Schilder Versand verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu
über 60.000 Produkte über 200.000 zufriedene Kunden schneller Versand Kauf auf Rechnung * Hotline: 030 - 2005 369 0 Service & Kontakt
Geschäftskundenshop
Privatkundenshop
Produkte
weitere 97 Produkte anzeigen
Kategorien
Themen

Rettungszeichen nach neuer EN ISO 7010 und ASR A 1.3

Aktuelle Rettungszeichen für Flächen und Gebäude nach der international und europäisch abgestimmten EN ISO 7010, sowie der nationalen Umsetzung nach ASR A 1.3. Wir empfehlen den Einsatz dieser zukunftssicheren Rettungsschilder.
41 Produkte mit 258 Varianten gefunden
exkl. MwSt. inkl. MwSt. Liste Kacheln
Keine Produkte mit den ausgewählten Eigenschaften vorhanden.

Neue Rettungsschilder nach internationaler Norm zum Ausrüsten und Nachrüsten

Rettungszeichen gemäß DIN EN ISO 7010 sind allgemein gültige und nach europäischen und internationalen Standards definierte Rettungsschilder. Diese erfüllen die neue ASR A1.3 von 2013 und sind zur Kennzeichnung der Fluchtwege, der Notausgänge und Erste-Hilfe-Einrichtungen entsprechend der Arbeitsstättenverordnung geeignet.

Harmonisierte Rettungsschilder für eine optimale Verständlichkeit

In unserer modernen, globalisierten Welt sind internationale Angestellte und Besucher zur Normalität geworden. Um einen hohen Sicherheitsstandard in Gebäuden und Arbeitsstätten zu gewährleisten muss es jeder Person möglich sein, Fluchtwege schnell und zuverlässig zu erkennen. Die hier angebotenen Rettungszeichen sind an diese modernen Erfordernisse angepasst. Durch die vereinheitlichte Form der Rettungsschilder, sowie die harmonisierte Symbolik und Farbgebung, ist ein optimales Verständnis und gute Erkennbarkeit für alle Personen möglich unabhängig von Ihrer Herkunft und dem kulturellen Hintergrund. So ist gewährleistet, dass im Brand- oder Notfall eine Person über verfügbare Rettungswege effizient nach Draussen geleitet wird.

Rettungszeichen müssen bei Dunkelheit leuchten

In früheren Jahren reichte eine Kennzeichnung der Rettungswege durch normale, nicht fluoreszierende Rettungsschilder aus. Diese einfachen Schilder sind nicht mehr zulässig. Aktuelle Rettungszeichen müssen langnachleuchtend und den Anforderungen gemäß ASR A3.4/3 und der DIN 67510 entsprechen. Diese müssen bei Dunkelheit selbständig zu leuchten beginnen, um im Falle einer notwendigen Evakuierung eine schnelle und dauerhafte Orientierung zu ermöglichen. Dafür sind moderne Rettungswegschilder aus fluoreszierendem, selbstleuchtendem Material gefertigt, welches ohne Strom funktioniert. Das Grundmaterial ist in der Lage über eine chemische Reaktion Licht zu speichern. Es lädt sich mit Tages- oder Kunstlicht auf und gibt dieses gespeicherte Licht bei Dunkelheit über Stunden wieder ab. Alle Rettungszeichen mit dieser Funktion sind in unserem Online-Shop deutlich als solche mit einem „langnachleuchtend“ gekennzeichnet.

Die Ausnahme gilt beim Einsatz von Notbeleuchtungen

Ist im Gebäude eine Notbeleuchtung verbaut, die mittels akkugepufferter Notstromversorgung versorgt wird, kann im Regelfall auf langanchleuchtende Rettungsschilder verzichtet werden. In der Regel übernehmen die Aufgabe der Rettungszeichen strombetriebene Notleuchten, die mit entsprechenden Fluchtwegpiktogrammen installiert sind.

Rettungszeichen nach DIN EN ISO 7010 und ASR A1.3 für neue Gebäude

Die Beschilderung von Rettungswegen mit den neuen Rettungszeichen betrifft insbesondere Neubauten. Seit 2013 ist eine Kennzeichnung der Fluchtwege in öffentlichen Gebäuden und Arbeitsstätten mittels langnachleuchtender Rettungswegschilder gemäß der neuen ASR A 1.3 vorgeschrieben. In diese wurden zur Harmonisierung Richtlinien der international gültigen DIN EN ISO 7010 übernommen, deren Form- und Farbgebung zudem auf der ISO 3864 beruhen.

Weiterverwendung von Rettungszeichen nach der alten ASR A1.3 von 2007 in Bestandsobjekten

Rettungszeichen in bereits bestehenden Gebäuden, die nach der alten ASR 1.3 in der Fassung von 2007 installiert wurden, müssen nicht zwingend ausgetauscht werden. Der Betreiber eines Gebäudes muss dann aber mittels einer Gefährdungsbeurteilung ermitteln, ob die verwendeten Sicherheitszeichen nach der alten ASR A1.3 von 2007 die Sicherheit gewährleisten und damit weiterhin verwendet werden können. Im Zweifelsfalle ist eine Prüfung der möglichen Umrüstung auf neue Rettungsschilder empfehlenswert.

Form- und Farbgebung der grünen Rettungsschilder der Kategorie E

Notausgangsschilder, Fluchtwegschilder und Erste-Hilfe-Schilder der Kategorie E sind signalgrün nach RAL 6032, die Piktogramme leuchten in signalweiß nach RAL 9003.